Sicherheitsglas Klaus Kaltschmidt
Sicherheitsglas Klaus Kaltschmidt
Sicherheits- und Spezialgläser  Klaus Kaltschmidt
Sicherheits- und Spezialgläser Klaus Kaltschmidt

Einbruchschutz & Beschusshemmende Verglasung

 

Häufig werden durchwurfhemmende Sicherheitsgläser als Einbruchschutz für Privatobjekte empfohlen. In vielen Fällen ist dieser Schutz unzureichend, da er nur für Gelegenheitstäter konzipiert ist.

Angesichts dem ständigen Anstieg der Einbruchdiebstähle durch organisierte Banden, kann man aber nicht mehr von Gelegenheitstätern sprechen.

Profis werden von "durchwurfhemmenden" Sicherheitsgläsern (P1A-P5A) nicht aufgehalten.

Überzeugen Sie sich selbst vom Widerstandsverhalten verschiedener Sicherheitsgläser: "Video"

 

Wenn ein hohes Schutzbedürfnis vorhanden ist, raten wir deshalb zum Einsatz von durchbruchhemmenden Verglasungen mind. in der Widerstandsklasse P6B.

Für besonders hohe Anforderungen an das Durchbruchsverhalten und wenn Glasdicke und Glasgewicht eine Rolle spielen, sollte man zu einbruchsicherem oder schusssicherem Glas mit Polycarbonat oder zum sehr dünnen und leichen Glas mit Spezialfolie (DuPont SentryGlas) greifen.

Angriffhemmende Verglasungen EN 356
Durchwurfhemmung DIN EN 356 DIN 52290 (ALT) Widerstandsanforderungen
  P1A   Kugel 4,11kg aus 1,5 m Höhe, 3 Mal
  P2A A1 Kugel 4,11kg aus 3,0 m Höhe, 3 Mal
  P3A A2 Kugel 4,11kg aus 6,0 m Höhe, 3 Mal
  P4A A3 Kugel 4,11kg aus 9,0 m Höhe, 3 Mal
  P5A   Kugel 4,11kg aus 9,0 m Höhe, 9 Mal
Durchbruchhemmung EN 356 DIN 52290 (ALT) Widerstandsanforderungen
  P6B B1 Axtmaschine mind. 30 Schläge
  P7B B2 Axtmaschine mind. 50 Schläge
  P8B B3 Axtmaschine mind. 70 Schläge
       
Durchwurf hemmende Gläser werden mit einem Kugelfalltest geprüft. Es wird eine Stahlkugel aus unterschiedlichen Höhen auf einen Prüfling fallen gelassen. Fällt die Kugel nicht durch, ist die Prüfung in der entsprechenden Widerstandsklasse bestanden.
       
Durchbruch oder Einbruch hemmende Gläser werden mit einer Axtmaschine geprüft. Die Anforderung nach Norm ist, eine 40 x 40 cm große Durchstiegsöffnung zu schaffen. Gelingt dies nicht nach der geforderten Anzahl Schläge, ist die Prüfung bestanden.
       
Die Prüfung nach der Norm spiegelt nicht die Realität wieder. Kein Einbrecher wird versuchen, eine 40 x 40 cm große Öffnung zu schaffen. Er wird vielmehr eine Durchgriffsöffnung erzeugen um den Fenstergriff zu betätigen, oder die Schmuckstücke aus der Schaufensterauslage zu stehlen. Die Anzahl der Axtschläge die benötigt werden um eine Durchgriffsöffnung zu erzeugen, sind dadurch deutlich geringer.
Beschusshemmende Verglasungen EN 1063
Widerstandsklasse EN 1063 Art der Waffe Kaliber Geschossart Energie/Joule
BR 1 Büchse .22LR Blei/Rundkopf 168
BR2 Faustfeuerwaffe 9 mm Luger Vollmantel/Rundkopf/Weichkern 640
BR3 Faustfeuerwaffe .357 Magnum Vollmantel/Kegelspitz/Weichkern 963
BR4 Faustfeuerwaffe .44 Magnum Vollmantel/Flachkopf/Weichkern 1510
BR5 Büchse 5,56 x 45 Vollmantel/Spitzkopf/Weichkern mit Stahlpenetrator 1805
BR6 Büchse 7,62 x 51 Standardmunition 3272
BR7 Büchse 7,62 x 51 Hartkernmunition 3295
         
Zusätzlich zu den Widerstandsklassen werden die Gläser nach "Splitterabgang" und "Splitterfrei" unterschieden. Ist das Glas als splitterfreies Glas geprüft, erhält es den Zusatz "NS". Bei der Beschussprüfung ( 3 Schuß auf einen 50 x 50 cm großen Prüfling) dürfen auf der zu schützenden Seite, keine Glassplitter abgehen. Erfolgt Splitterabgang auf der zu schützenden Seite, aber kein Durchschuss, wird der Zusatz "S" vergeben.
Beispiel:  BR3 S = Kaliber .357 Magnum mit Splitterabgang
         
Wichtig:  Durchschuss hemmende Gläser müssen nicht gleichzeitig Einbruch hemmend sein.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sicherheitsglas Klaus Kaltschmidt